CHORNEWS Newsletter des Deutschen Chorverbandes – Februar 2017
Sollte dieser Newsletter nicht richtig dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.
Chor@Berlin 2017

Die "musikalische Nebenberlinale" naht

Weniger als zwei Wochen bis zum Vokalfest – jetzt Vorverkauf nutzen!

Vom Tagesspiegel wurde Chor@Berlin als "musikalische Nebenberlinale" geadelt, und auch dieses Jahr bietet das Vokalfest wieder hochkarätige Konzerte im Radialsystem V.: Das Vocalconsort Berlin präsentiert ein A-cappella-Programm mit Werken von Poulenc, Ligeti, Vasks u. a. (23.02.). Mit Harald Weiss’ "Ode an die Nacht" interpretieren der Kammerchor Berlin, Concentus Neukölln und der Berliner Mädchenchor (Gesamtltg.: Thomas Hennig) eine Uraufführung (24.02.). Vocal Pop vom Feinsten gibt's bei der Inszenierung "Into the Deep" des Frauenquartetts niniwe sowie in der Vocal Pop Late Night mit den mongrooves, zimmmt und Gretchens Antwort (beides 25.02.). Das Ensemble Spinario und Rupert Huber laden zur Konzertperformance "Psychopompos" ein (26.02.). Nutzen Sie den Vorverkauf!

Hier kommen Sie direkt zu den Konzerten von Chor@Berlin 2017.

In spannenden Workshops den eigenen Horizont erweitern

Mit seinem Workshop-Angebot richtet sich Chor@Berlin 2017 an ChorleiterInnen, KirchenmusikerInnen, MusikpädagogInnen, SängerInnen und ChormanagerInnen, die den eigenen Horizont erweitern möchten. So präsentieren und diskutieren etwa der Dirigent Nicolas Fink und Regisseur Jochen Sandig zwei Beispiele ihrer bisherigen Zusammenarbeit, in der konzertante Chormusik theatral bzw. choreographisch in Szene gesetzt wird: das Deutsche Requiem von Johannes Brahms als "human requiem" mit dem Rundfunkchor Berlin und "Figure Humaine" mit dem Vocalconsort Berlin sowie Sasha Waltz & Guests. Die weiteren Themen der diesjährigen Chor@Berlin-Workshops bei renommierten Dozentinnen und Dozenten reichen von chorischer Stimmbildung über Bühnenpräsenz, Interpretation und Loopstation bis zu Urheberrecht – sichern Sie sich jetzt im Vorverkauf Ihre Plätze!

Hier kommen Sie direkt zu den Workshops von Chor@Berlin 2017.

chor.com 2017, 14.-17. September

chor.com-Intensivkurse stehen fest

Mehrtägiges Arbeiten mit Helgath, Rademann oder Gies und Powroslo

Die chor.com in Dortmund bietet ChorleiterInnen, KantorInnen, MusikpädagogInnen und anderen Akteuren der Chormusik mehr als 150 Workshops mit renommierten KünstlerInnen und DozentInnen – von Alter Musik bis Beatboxing, vom Musizieren mit Kindern bis zum Singen mit Senioren. Jetzt stehen auch die drei Intensivkurse der chor.com 2017 fest: In den mehrtägigen Kursen Chordirigieren mit Florian Helgath und Hans-Christoph Rademann sowie zum Thema Bühnenpräsenz und Interpretation mit Oliver Gies und Felix Powroslo können sich die TeilnehmerInnen einem Thema vertiefend widmen. Wie gewohnt wird es für die Intensivkurse ein gesondertes Bewerbungsverfahren geben, Infos dazu in Kürze auf der chor.com-Homepage oder über diesen Newsletter.

Hier gelangen Sie direkt zur Homepage der chor.com 2017.

Kirchentag lädt Sänger ein

Diverse Mitsingformate locken Ende Mai nach Berlin und Wittenberg

Vom 24. bis 28. Mai 2017 lädt der Deutsche Evangelische Kirchentag, dessen Kooperationspartner der Deutsche Chorverband ist, nach Berlin und Wittenberg ein. Konzerte, Theater und viel Kultur machen den Kirchentag mit seinen mehr als 2.500 Einzelveranstaltungen zu einem Festival zum Mitgestalten – darunter auch viele Mitmachformate für SängerInnen. So wird ins Zentrum Kirchenmusik zu den drei großen Offenen Singen "Pop", "Kreatives Singen mit dem Chorbuch" und "Experimentelle Improvisationen mit dem Liederbuch" eingeladen. Darüber hinaus locken ein Mitsing-Workshop zum Pop-Oratorium "Luther", ein Lutherspektakel für Sänger und Bläser, Bibelarbeiten zum Mitspielen, Mitsingen und Mittanzen, ein Schwerpunkt Gospel in der Apostel-Paulus-Kirche in Schöneberg u. v. m.

Hier gelangen Sie direkt zur Internetseite des Kirchentags.

Gastgeber für Kirchentagsbesucher gesucht

Mehr als 140.000 Besucherinnen und Besucher werden Ende Mai zum Kirchentag in Berlin, Potsdam und Umgebung erwartet, rund 60.000 Gäste werden in Gemeinschaftsquartieren untergebracht. Doch nicht jeder kann die Nacht auf einer Isomatte verbringen: Manche Gäste benötigen wegen ihres Alters, als Mitwirkende oder als Familie mit Kindern eine etwas komfortablere Übernachtungsmöglichkeit. Deshalb bittet der Kirchentag auch die Berliner Chorsängerinnen und Chorsänger um Hilfe: Wer öffnet seine Türen und schenkt einer Kirchentagsbesucherin oder einem Kirchentagsbesucher einen Platz zum Schlafen?

Hier finden Sie alle Infos für Gastgebende auf der Internetseite des Kirchentags.

Carusos-Fachberater-Seminar Ende März in Heek

Wer noch beim Carusos-Fachberater-Seminar vom 24. bis 26. März in Heek (NRW) dabei sein möchte, sollte jetzt seinen Platz reservieren. Weitere Seminare im Jahr 2017 finden in Wolfenbüttel (19.-21.05. ), Hamburg (13.-15.10.), Schlitz (17.-19.11.) und Berlin (25.11., Kompaktseminar für Teilnehmer mit musikalischer Vorbildung) statt. Die Carusos ist die bundesweite Qualitätsmarke des Deutschen Chorverbandes für das kindgerechte Singen in Kindertagesstätten. Für die Umsetzung der Carusos-Kriterien wird jeder Kindergarten von einer/m FachberaterIn bis zur erfolgreichen Zertifizierung und darüber hinaus begleitet.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldung für die Carusos-Seminare.

Dieses Ensemble ist Spitze

Jetzt zum Vorsingen beim Deutscher Jugendkammerchor anmelden

Der Deutsche Jugendkammerchor (djkc), das überverbandliche Auswahlensemble der Deutschen Chorjugend, und dessen Leiter Florian Benfer laden am 24. Februar (14 bis 20 Uhr) zum Vorsingen nach Berlin ein. Voraussetzungen sind eine überdurchschnittlich gute Stimme und Chorerfahrung. Außerdem sollte man in der Lage sein, die eigene Chorstimme vor Proben eigenständig vorzubereiten. Das Vorsingen besteht aus der Präsentation eines Stückes nach Wahl, vorbereiteten Chorstellen, einem Stück vom Blatt und einigen Übungen zu Stimme und Gehör. Zuletzt machte der djkc mit der vielfach begeistert rezensierten CD "Nachtschichten" auf sich aufmerksam.

Hier geht es zur Anmeldung fürs Vorsingen und zu weiteren Infos über den Chor.

Chorzeit – Februar 2017

Achtung, Aufnahme!

Was Chöre wissen sollten, wenn sie eine CD-Produktion planen

Eine eigene CD kann die akustische Visitenkarte eines Chores sein. Sie zu produzieren ist jedoch in der Regel ein echter Kraftakt, und damit die Mühen mit einem guten Ergebnis belohnt werden, gibt es einiges zu beachten. Deshalb dreht sich die Titelstrecke der aktuellen Ausgabe der Chorzeit um alle Fragen, die rund um eine CD-Aufnahme auftauchen – von Technik und Räumen über Projektplanung und Aufgabenverteilung bis zu Rechtlichem und GEMA. Doch auch sonst hat das Februar-Heft viel zu bieten: ein Interview mit dem weltweit gefragten Komponisten und ehemaligen King's Singer Bob Chilcott ("Mein Herz schlägt für Laienchöre"), das Porträt des "Chores für stürmische Jungs" in Hildesheim sowie ein Bericht über die Deutsch-Skandinavische Musikwoche in Schleswig-Holstein, die bei seinen Teilnehmern Kultcharakter hat und für dieses Jahr noch Chorsänger sucht.

Klicken Sie hier für den Titeltext "Aufnahme? Läuft!" aus der Chorzeit Nr. 35 (PDF).

Hier gelangen Sie zur Internetseite der Chorzeit mit Infos zum Abonnement.

Impressum  |  Wenn Sie sich vom Newsletter abmelden möchten, klicken Sie hier.