CHORNEWS – Newsletter des Deutschen Chorverbandes März 2017
Sollte dieser Newsletter nicht richtig dargestellt werden, klicken Sie bitte hier.
chor.com 2017, 14.-17. September

Jetzt chor.com-Ticket sichern

Kommende Woche wird Online-Anmeldung freigeschaltet

Spätestens ab Ende kommender Woche wird es möglich sein, sich unter www.chor.com für die chor.com 2017 (14.-17. September in Dortmund) anzumelden. Der Branchentreff, den der Deutsche Chorverband bereits zum vierten Mal veranstaltet, bietet ChorleiterInnen, MusikpädagogInnen, KirchenmusikerInnen, ChormanagerInnen sowie SängerInnen mehr als 150 Workshops und Reading Sessions für alle Themen, Genres und Leistungsstufen. Mehrtägige Intensiv- und Meisterkurse gibt es mit Oliver Gies und Felix Powroslo, Hans-Christoph Rademann sowie Florian Helgath. Die chor.com-Messe mit mehr als 80 Ausstellern sowie ein vielfältiges Konzertprogramm komplettieren das Angebot.

Hier gelangen Sie direkt zur Homepage der chor.com 2017.

Wichtige Termine und interessante Statistiken

Noch freie Plätze im Carusos-Fachberaterseminar in Wolfenbüttel

Wer noch beim Carusos-Fachberater-Seminar vom 19. bis 21. Mai in Wolfenbüttel dabei sein möchte, sollte jetzt seinen Platz reservieren. Weitere Seminare im Jahr 2017 finden in Hamburg (13.-15.10.), Schlitz (17.-19.11.) und Berlin (25.11., Kompaktseminar für Teilnehmer mit musikalischer Vorbildung) statt. Die Carusos ist die bundesweite Qualitätsmarke des Deutschen Chorverbandes für das kindgerechte Singen in Kindertagesstätten. Für die Umsetzung der Carusos-Kriterien wird jeder Kindergarten von einer/m FachberaterIn bis zur erfolgreichen Zertifizierung und darüber hinaus begleitet.

Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldung für die Carusos-Seminare.

Carusos-Akteure treffen sich zu Fachtag in Berlin

Am 7. und 8. April 2017 treffen sich auf Einladung des Deutschen Chorverbandes Carusos-FachberaterInnen und -Landesbeauftragte aus ganz Deutschland in Berlin. Neben dem gegenseitigen Erfahrungsaustausch gibt es dabei Gelegenheit, sich über Neuigkeiten der Initiative zu informieren. Besonders im Fokus steht in diesem Jahr die Vorstellung des im Sommer 2017 erscheinenden Carusos-Handbuchs für ErzieherInnen – und auch das Singen wird Dank der Unterstützung durch Musiker Peter Schindler nicht zu kurz kommen. Die Anmeldung ist noch bis zum 24. März an die E-Mail-Adresse carusos@deutscher-chorverband.de möglich.

Auch Chöre aufgerufen, sich im Juni am "Tag der Musik" zu beteiligen

Zum neunten Mal ruft der Deutsche Musikrat alle Musizierenden dazu auf, mit dem Tag der Musik gemeinsam ein Zeichen für den Schutz und die Förderung der kulturellen Vielfalt in Deutschland zu setzen. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto "Musiklandschaften: Orchestergipfel" und findet vom 16. bis 18. Juni im gesamten Bundesgebiet statt. Diesmal soll vor allem die Kulturarbeit vor Ort, die besonders durch ehrenamtliches Engagement geprägt ist, in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt werden. Veranstaltungen zum Tag der Musik können kostenfrei unter www.tag-der-musik.de eingetragen werden.

Hier gelangen Sie zur Internetseite des Tages der Musik.

Nur wenige Profi-Chorsänger in Deutschland – und die verdienen schlecht

Das Statistische Bundesamt hat erstmals einen "Spartenbericht Musik 2016" vorgelegt, der auch viele interessante Zahlen über die Chorszene beinhaltet. So wird die Gesamtzahl der statistisch erfassten Chöre in Deutschland mit knapp 52.000 angegeben. Unter allen Musikberufen hat die Gruppe der professionellen ChorsängerInnen mit unter einem Prozent der Gesamtsumme die geringste Bedeutung. Und auch beim Verdienst sieht es nicht besser aus: ChorsängerInnen der Ernsten Musik sowie Opern-, Operetten- und MusicalsängerInnen müssen im Schnitt mit weniger als 10.000 Euro geschätztem Jahresverdienst auskommen. Für den Bericht sammelte das Bundesamt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen und Verbänden drei Jahre lang Zahlenmaterial.

Hier gelangen Sie direkt zum "Spartenbericht Musik" zum Herunterladen (PDF).

Chor@Berlin 2017

So vielfältig war Chor@Berlin 2017

Berichte, Bilder und Videos vom Vokalfest im Radialsystem V

Bereits zum siebten Mal lud der Deutsche Chorverband vom 23. bis 26. Februar zum Vokalfest Chor@Berlin ins Radialsystem V ein – und in diesem Jahr war das Programm so vielfältig wie noch nie. Auf der "musikalischen Nebenberlinale" (Der Tagesspiegel) konnten die Besucher nicht nur Vokalmusik auf höchstem Niveau, oft spannend und neuartig inszeniert, erleben, sondern auch in vielen Workshops ihren Horizont erweitern und sich mit anderen Akteuren der Chorszene austauschen. Die Bandbreite der Themen reichte von chorischer Stimmbildung und Bühnenpräsenz über Konzertgestaltung und der Arbeit mit sogenannten Loopstations bis hin zu Urheberrechtsfragen.  Wer die vier aufregenden Tage noch einmal Revue passieren lassen möchte, findet Berichte, Bilder und Videos unter blog.chor.com. Und schon einmal vormerken: Chor@Berlin 2018 findet vom 22. bis 25. Februar statt!

Hier gelangen Sie direkt zum Blog des Deutschen Chorverbandes.

Chorzeit – März 2017

Der Rhythmus, wo jeder mit muss

Chormusik aus Lateinamerika auf dem Vormarsch

Bei der Suche nach neuem Repertoire kann es nicht schaden, auch mal über den Tellerrand hinauszuschauen – wie wäre es zum Beispiel mit Musik aus Lateinamerika? Die dortige Chorlandschaft wächst stetig und bringt aus einem vielfältigen Erbe spannende Musik hervor. Die Chorzeit geht in der Titelstrecke ihrer aktuellen Ausgabe auf Entdeckungsreise zwischen Mexiko und Patagonien, einen besonderen Schwerpunkt bildet die brasilianische Chorszene. Außerdem im Heft: das interreligiöse Musikprojekt "Trimum", der neue berufsbegleitende Lehrgang für Chorleitung in Trossingen, ein Interview zum 25-jährigen Bestehen des A-cappella-Ensembles Singer Pur, der 50. Todestag des ungarischen Reformers Zóltan Kodály sowie der zweite Teil der Arrangierreihe von Oliver Gies. Eine prall gefüllte Ausgabe also, die noch drei Wochen im Bahnhofsbuchhandel steht.

Hier lesen Sie den Titeltext "Bewegter Gesang" der aktuellen Chorzeit (PDF).

Hier gelangen Sie zur Internetseite der Chorzeit mit Infos zum Abonnement.

Impressum  |  Wenn Sie sich vom Newsletter abmelden möchten, klicken Sie hier.