Deutscher Chorverband [Logo]

GEMA

Warum gibt es die GEMA?

Dass KomponistInnen, TextdichterInnen, MusikverlegerInnen bzw. deren RechtsnachfolgerInnen bei einer Nutzung ihrer Werke nicht leer ausgehen, dafür sorgt in Deutschland die GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte). Sie nimmt als sogenannte urheberrechtliche Verwertungsgesellschaft die Rechte stellvertretend für die UrheberInnen wahr und wird damit als wirtschaftlicher Verein kraft staatlicher Verleihung dem vom Gesetzgeber erteilten kulturellen und sozialen Auftrag gerecht.

MusiknutzerInnen in Deutschland haben es also nur mit einem einzigen Ansprechpartner zu tun, wenn es um die Rechte an geschützten Werken des musikalischen Weltrepertoires geht. Die GEMA überträgt die Nutzungsrechte an den Veranstalter gegen Zahlung einer entsprechenden Vergütung, die sie dann nach Abzug der Verwaltungskosten an die betroffenen UrheberInnen abführt.

Der GEMA-Vertrag des DCV

Da alle Chöre der Mitgliedsverbände im Deutschen Chorverband (DCV) regelmäßig Werke des GEMA-Repertoires nutzen, hat der DCV mit der GEMA einen Gesamtvertrag geschlossen, dessen letzte Fassung am 1. Januar 2018 in Kraft getreten ist. Dieser gilt für sämtliche DCV-Mitgliedsverbände.

Die GEMA gewährt für alle lizenzpflichtigen Musiknutzungen der Mitglieder des Deutschen Chorverbands, also allen Mitgliedsvereinen, Chören, Kreischorverbänden, Chorbezirken und Sängergruppen, einen Nachlass von 20% auf die Vergütungssätze für Musikaufführungen mit Live- und/oder Tonträgerwiedergabe und Musikwiedergaben im Internet, aktuell nach den Tarifen der GEMA U-K, U-V, RV-L und VR-OD 10, soweit sie ordnungsgemäß angemeldet sind.

Darüber hinaus gewährt die GEMA den DCV-Mitgliedern zusätzlich einen pauschalen Kulturrabatt in Höhe von 15 Prozent auf die Tarife U-K und U-V, sofern sie ordnungsgemäß angemeldet sind.

Was Chöre wissen müssen

Jeder (Chor-)Verein, der selbst als Veranstalter bzw. Produzent (z. B. von CDs) fungiert, ist grundsätzlich zur Anmeldung sämtlicher Konzerte, Chorveranstaltungen und anderweitiger Nutzung von Musik unter Angabe der Musikfolgen bzw. Programme verpflichtet. Dies gilt gleichermaßen für kostenpflichtige wie kostenfreie Veranstaltungen und auch bei allen geselligen Veranstaltungen, Weihnachtsfeiern, Theaterabenden, Umzugsmusiken, Festakten bei offiziellen Gelegenheiten, Freundschaftssingen und Wohltätigkeitssingen.

Jede Veranstaltung eines (Chor-)Vereins ist umgehend ab Veranstaltungstag/Beginn der Nutzung unter Verwendung des vollständig ausgefüllten Meldeformulars inkl. Angabe seiner DCV-Mitgliedsnummer und vollständiger Programmfolge gegenüber dem jeweiligen DCV-Mitgliedsverband anzumelden (und nicht beim DCV!). Dort wird die Meldung erfasst und dann an die GEMA weitergeleitet. Die entsprechenden Meldefristen erfragen Chöre bei ihrem jeweiligen DCV-Mitgliedsverband. Sollten Sie unsicher sein, zu welchem Verband Sie gehören, können Sie sich an der neunstelligen DCV-Mitgliedsnummer Ihres Chores orientieren: Die ersten beiden Ziffern geben Auskunft über den jeweiligen Mitgliedsverband. (Hier finden Sie eine Liste aller DCV-Mitgliedsverbände inklusive deren Nummern.)

Da die DCV-Mitgliedsverbände bezüglich der GEMA-Abrechnung unterschiedliche Regelungen mit ihren eigenen Kreisverbänden und Chor-/Vereinen haben, müssen sich die einzelnen Chöre bei konkreten Fragen zur Abrechnung immer an ihren Mitgliedsverband wenden.

Kommt ein Verein seiner Meldeverpflichtung nicht nach und/oder die GEMA stellt eine nicht angemeldete Veranstaltung fest, ist sie nach § 5.2. des Vertrages berechtigt, ihre Ansprüche beim anmeldepflichtigen Veranstalter in doppelter Höhe geltend zu machen.

Formulare und weitere Informationen:

(Bitte beachten Sie, dass Sie das GEMA-Formular erst dann am Computer ausfüllen können, wenn Sie es zuvor abgespeichert haben.)





 

 

Deutsches Chorzentrum
Der Film
Chorzeit – Das Vokalmagazin
Die Carusos
Deutsches Chorfest
chor.com
Chor@Berlin
Deutsche Chorjugend
Deutscher Jugendkammerchor
Chorshop