Das Deutsche Chorzentrum

Unter dem Dach des Deutschen Chorzentrums in der Karl-Marx-Straße 145 in Berlin bündeln sich alle Verbandsaktivitäten und vokalmusikalischen Projekte und Programme des Deutschen Chorverbands – sämtliche Kongresse und Festivals mit Modellcharakter wie die chor.com, das Deutsche Chorfest, Chor@Berlin oder die Initiative zum Singen mit Kindern „Die Carusos“ werden hier entwickelt und organisiert. Als Drehscheibe für die vielfältigen nationalen und internationalen Kontakte der Chorszene ist das Haus Kreativzentrale für Projekt- und Programmentwicklung und erster Anlaufpunkt für Fachberatung und Serviceleistungen rund um das Singen – in jedem Alter, in verschiedensten Chören und Ensembleformen und gemeinsam mit den zahlreichen in Deutschland existierenden Kulturen und Sprachen.

In unmittelbarer Nähe zum Heimathafen Neukölln bietet das Chorzentrum neuen Raum zum Austausch und zur Vernetzung und schlägt zugleich die Brücke zu den BewohnerInnen und Institutionen in der unmittelbaren Nachbarschaft. Angeboten werden musikalische, pädagogische und organisatorische Aus- und Weiterbildungen sowie Fachveranstaltungen wie Tagungen oder Symposien.

Neben dem Deutschen Chorverband sind der Chorverband Berlin, der Landesmusikrat Berlin und die Deutsche Chorjugend im Chorzentrum ansässig, auch die „Vokalhelden“, das Chor-Programm der Berliner Philharmoniker, beziehen hier Station. Wichtiger Bestandteil ist zudem eine Musik-Kita für 70 Kinder, getragen durch die „Kleiner Fratz gGmbH“.

www.deutsches-chorzentrum.de

 

Die Errichtung des Deutschen Chorzentrums wurde gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages, aus Mitteln der Lotto-Stiftung Berlin und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie im Rahmen des Kita-Ausbauprogramms des Landes Berlin „Auf die Plätze, Kitas, los!“ sowie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

 


 

Das Deutsche Chorzentrum wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.